Willkommen im News-BereichWillkommen im News-Bereich

News im Detail

Deutscher Tourismuspreis - Tourismusverband MV setzt neue Maßstäbe

Ausgezeichnet: Das Krisenmanagement des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern (TMV) und seiner Mitglieder während der Corona-Pandemie wurde mit dem Sonderpreis des Deutschen Tourismusverbandes geehrt. Das gab der Verband bei der digitalen Verleihung des Deutschen Tourismuspreises am 14. Dezember bekannt. Das Krisenmanagement des TMV habe bundesweit Beachtung gefunden und sich in seiner Komplexität, dem strategischen und gemeinsamen Handeln sowie der kurzfristigen Umsetzung von den Bewerbern abgesetzt. Dafür wurde es mit dem erstmals vergebenen Sonderpreis bedacht.

Der Deutsche Tourismuspreis gehört zu den wichtigsten Auszeichnungen in der deutschen Reisebranche. Dabei wurde unter der Überschrift „Neustart“ erstmals ein thematischer Kontext gesetzt. Gesucht wurden die besten Projekte und Produkte zur Zukunftssicherung des Deutschlandtourismus. Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes, erläuterte: „In den Augen der Jury hat der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit seinem frühen und umfassenden Krisenmanagement Maßstäbe in ganz Deutschland gesetzt. Das Strategiepapier, das Phasenmodell und die Schutzstandards können vielen Destinationen als Vorbild dienen. Auch die Zusammenarbeit zwischen Branche und Politik sowie die Vernetzung innerhalb der Branche sind hervorzuheben.“

Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, zeigte sich erfreut: „Die Auszeichnung ist die verdiente Anerkennung für den außergewöhnlich hohen und erfolgreichen Einsatz des Landestourismusverbandes und seiner Partner für die Branche während der Corona-Krise. Schnell, weitgehend, wirksam und unverdrossen hat sich insbesondere die Geschäftsstelle auf die Situation eingestellt und wegweisende Konzepte vorgelegt, die bundesweit Nachahmung fanden. In der äußerst schwierigen Situation konnten der Branche dadurch alle möglichen Hilfestellungen und Orientierungen gegeben werden. Damit wuchsen die Sicherheit im Tourismus und das Vertrauen in die für Mecklenburg-Vorpommern so wichtige Tourismuswirtschaft.“

Die Eckpfeiler des TMV-Krisenmanagements

So zeitig wie keine andere Landestourismusorganisation stellte der TMV komplexe Strategien und Stufenpläne zur Krisenbewältigung auf. So waren seit März unter anderem ein Strategiepapier zum Neustart des Tourismus, ein darauf basierendes Phasenmodell sowie insgesamt elf Schutzstandards für verschiedene touristische Bereiche entstanden, die von der Landesregierung mit der Corona-Verordnung verknüpft worden sind. Besondere Sicherheit beim Wiedereinstieg gab zum einen die mit Hilfe des Landes schnell aufgesetzte und ins Land gerichtete Akzeptanz-Initiative „Wir sind Urlaubsland“, die über die Corona-Krise hinaus fortgesetzt werden soll. Die Bemühungen um die bestmöglichen Bedingungen für die Branche werden vom Tourismusverband und seinen Partnern unablässig fortgesetzt: In Vorbereitung auf die Zeit nach dem Lockdown entstand zudem, in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA MV, das dreistufige Siegel „Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV“.

Seit 2005 prämiert der Deutsche Tourismusverband jährlich zukunftsweisende Projekte im Deutschlandtourismus mit dem Deutschen Tourismuspreis. Im Corona-Jahr 2020 stehen Projekte und Maßnahmen im Mittelpunkt, die zur Sicherung des eigenen Betriebs, zur Unterstützung anderer oder zur Neujustierung des eigenen Geschäftsmodells beigetragen haben.

Hiermit zeigt sich einmal mehr, dass Mecklenburg-Vorpommern das Reiseland Deutschlands ist und mit außergewöhnlichen Ideen auch in einer Krise bestmögliches hervorbringen kann. Dies lässt auch uns positiv auf die Zeit nach der Pandemie blicken.

Weitere Informationen: www.deutschertourismuspreis.de